Sie sind hier: Bildung > Forum > 5. Forum 2015

5. Forum

Potentials and Networks

How a 3R-Center contributes to Animal Protection and Research

Donnerstag, 11. Juni, 13:30 – 17:00 Uhr
Wirtschaft Neumarkt, Neumarkt 5, 8001 Zürich

Inhalt

In der Schweiz gab es in letzter Zeit mehrere Vorstösse bezüglich der Situation bei Tierversuchen und Alternativmethoden. Insbesondere wurde der Bundesrat im Jahre 2012 gebeten, in einem Bericht aufzuzeigen, wie Alternativmethoden zum Tierversuch gefördert und ihre praktische Umsetzung ge- und verstärkt werden könnte.

 

Ein Bericht des Schweizer Tierschutzes STS hat eindeutig festgestellt, dass die Verteilung der zur Verfügung stehenden Steuergelder klar die tierversuchsbasierte Forschung favorisiert. Während 100-200 Millionen Franken jährlich in die in vivo Forschung fliessen, erhält die Stiftung Forschung 3R im selben Zeitraum 400´000 Schweizer Franken.

 

Dies ist nicht im Einklang mit der Schweizer Gesetzgebung. Das Tierschutzgesetz besagt in Artikel 22:

 

1 Der Bund betreibt und unterstützt die tierschutzrelevante wissenschaftliche Forschung.

2 Er fördert in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Industrie insbesondere die Entwicklung, Anerkennung und Anwendung von Methoden, die Tierversuche ersetzen, mit weniger Versuchstieren auskommen oder eine geringere Belastung derselben zur Folge haben. Er fördert im Besonderen Forschungsprojekte, welche die Ausschaltung von Schmerzen, Leiden oder Ängsten bei Eingriffen gemäss Artikel 16 zum Ziele haben.

 

 

In zahlreichen Ländern existieren 3R-Zentren bereits oder aber sie werden momentan geründet. In unserem Forum 2015 wird unsere Stiftung Animalfree Research die Diskussion darüber anstossen, ob und in welcher Form ein solches Zentrum für die Schweiz etabliert werden und wie eine solche Institution zu einer verbesserten Umsetzung des 3R-Konzeptes beitragen könnte. Zu diesem Zweck bringen wir internationale Experten an einen Tisch, um von ihren Erfahrungen zu profitieren und Optionen und Herausforderungen zu diskutieren.

 

Das Forum findet in englischer Sprache statt!

Nach oben

Programm

Begrüssung

Claudia Mertens, Präsidentin Animalfree Research

 

Ist ein 3R Zentrum in der Schweiz denkbar?

Dr. Kaspar Jörger, Abteilung Tierschutz, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

 

Das Center for Alternatives to Animal Testing (CAAT)

Prof. Thomas Hartung, CAAT-US, Johns-Hopkins Universität Baltimore, Vereinigte Staaten

 

Gründung und Finanzierung eines 3R-Zentrums in den Niederlanden

Prof. Merel Ritskes-Hoitinga, SYRCLE, Radboud Universität, Nijmegen, Niederlande

 

Podiumsdiskussion

 

 

Zusammenfassung und Schlusswort

Felix Wirz, Geschäftsleiter, Animalfree Research

 

Moderation

Dr. Stefanie Schindler

Leitung Bildung/Beratung/Forschung, Animalfree Research

Nach oben

Einladung zum Download: